Die 27ste Stadt

Fiktion von Jonathan Franzen

Über

«Atemlos ist das zu lesen. Ein Roman von epischer Wucht.» (FAZ)

St. Louis, die einst blühende Stadt im Mittelwesten Amerikas, bekommt einen neuen Polizeichef. Es ist S. Jammu, eine Frau aus Indien: zart, jung, sympathisch. Doch kaum hat sie ihr Amt angetreten, greift Gewalt um sich. Eine Bombe explodiert. Auch Martin Probst, Erbauer des städtischen Wahrzeichens «The Arch», und seine Frau Barbara – das Vorzeige-Ehepaar, von vielen um sein Glück beneidet – erleben Gefahr, süße Verlockungen und Angst.
«Man tut sich schwer, den Roman überhaupt einmal aus der Hand zu legen.» (NZZ)

«Hochspannung pur.» (Welt am Sonntag)

Erschienen

1988

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

Schreibe die erste Rezension

Zum Kommentieren bitte Anmelden