Die Abenteuer des Huckleberry Finn

Roman, Satire von Mark Twain

Über

Auf einem klapprigen Floß fahren der abenteuerlustige Huck Finn und sein Freund, der Sklave Jim, den Mississippi hinunter, der für sie zum Inbegriff der Freiheit wird. Auf ihrer Odyssee begegnen sie merkwürdigen Gestalten, Gaunern und Halunken. Als Jim verraten wird und im Gefängnis landet, lockt Huck und seinen Freund Tom Sawyer ein neues Abenteuer: Sie müssen Jim befreien!
"Die gesamte amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain, genannt Huckleberry Finn, ab. Vorher gab es nichts. Seitdem gab es nichts, was dem gleichkommt." Ernest Hemingway
Auf dem breiten Strom des Mississippi treiben ein Totgeglaubter und ein Verfolgten nach dem Süden: Huck Finn, der verwaiste Freund Tom Sawyers, und der Sklave Jim. Ihre Fahrt wird zur abenteuerliche Odyssee. Sie erleiden Schiffbruch, fallen umherziehenden Gaunern in die Hände, werden Zeugen und Opfer von Betrug und Raub, schwindeln sich listig aus allerlei Bedrängnis frei – und verlieren einander. Während Jim von Spürhunden gehetzt wird, gerät Huck in die blutige Fehde zweier aristokratischer Pflanzerfamilien. Er entrinnt Mord und Verrat, der Sklave Jim aber, schwarze Handelsware, wird von Weißen verschachert. Doch Mut, Treue und Hucks unbesiegbarer Witz führen sie wieder zusammen, und Jim erlangt die so heiß ersehnte Freiheit.

Erschienen

1884

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

Schreibe die erste Rezension

Zum Kommentieren bitte Anmelden