Herr der Fliegen

Roman, Jugendliteratur von William Golding

Über

Nach einem Flugzeugunglück bleibt eine Gruppe englischer Schuljungen auf einer unbewohnten Pazifik-Insel sich selbst überlassen. Am Anfang erscheint alles wie ein großes Abenteuer: Wasser, Früchte, sogar wilde Schweine gibt es reichlich. Ralph wird zum Anführer gewählt. Er lässt Hütten bauen, erkundet die Insel und richtet einen Wachdienst für das Signalfeuer ein. Aber bald geraten die Jungen in einen Machtrausch, der sie zu erbitterten Widersachern werden lässt. Aus der Jagd wird blutiges Schlachten, aus dem Abenteuer ein Kampf auf Leben und Tod.

Erschienen

1954

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

joachim.ritter

Joachim.ritter

ich bin beim abgrasen der Klassiker auch über dieses Buch gestoßen, und muss sagen, nach eher verhaltenen Meinungen meiner Freude, ich fands ziemlich gut! Die Gruppendynamik der Jungen auf der Insel finde ich schön dargestellt, dabei entwickeln sich alle Charakter weiter, ohne nur irgendwie die diffuse Stimmung der grauen Masse zu verschieben. Was mir immer schwer fällt zu verstehen ist das Machtbedürfnis das irgendwann zum tragen kommt, Wertschätzung, Respekt und Steuerung von Menschen die mich als Individuen nicht interessieren fand ich persönlich halt auch noch nie so spannend. Die Symboliken die verwendet wurden fand ich sehr schön, zum Beispiel eine Muschel die als Zeichen der Zivilisation als Moderationsstein verwendet wird. Allgemein muss ich aber sagen das die Geschichte nicht besonders ausgeschmückt ist, man erfährt neben ein paar immer wieder kehrenden Abläufen, wie dem Erhalten des Feuers, oder das Jagen von Schweinen, nie wirklich was über den Alltag auf der Insel. Was natürlich sehr schade ist weil verschollen auf einer Insel ja sogar eine gehegte Fantasie und ein Traum ist mit dem man spielen könnte. Was immer schön ist zu sehen bei älteren Büchern ist wie sich die die Betrachtungsweisen im Laufe der Zeit ändern, so ist etwa eine schlimme Beleidigung für Un-Zivilisation "du Wilder"

0 Antworten geschrieben im September
tatiana.bper4

Tatiana.bper4

the book was kinda boring for me and very graphic and not as understanding

0 Antworten geschrieben im September
MathiasVerrier

Mathiasverrier

Brilliant story but the ending left me a bit dry.

0 Antworten geschrieben im November
erin.winfrey

Erin.winfrey

Spellbinding and thoroughly terrifying. Young humans, left to their own devices and without social conventions, will be led to thoughts and behaviors they had never imagined.

0 Antworten geschrieben im Juni
Thiago1979

Thiago1979

extraordinário

0 Antworten geschrieben im Januar
Zum Kommentieren bitte Anmelden