König Artus

von Helmut W. Pesch

Über

Jeder hat schon von König Artus (oder Arthur) gehört, von dessen leuchtender Burg Camelot die Ritter der Tafelrunde auszogen, um den Heiligen Gral zu suchen. In der Artussage vermischen sich halb verstandene historische Überlieferungen mit keltischen Mythen, und es ist schwer zu sagen, wo die Legende aufhört und die Geschichte beginnt. König Artus inspirierte Sänger und Dichter, und jede Epoche hat seitdem ihr eigenes Bild von ihm entworfen: von den Aventüren des Mittelalters und den Theaterstücken der Renaissance, die seine Geschichte als historische Tatsache ansahen, über die Versdichtungen der Viktorianischen Epoche, die daraus eine politische Legende schufen, bis zu den historischen und fantastischen Romanen des 20. Jahrhunderts. KÖNIG ARTUS: LEGENDE UND WIRKLICHKEIT führt zurück in das nachrömische Britannien und zu den historischen Quellen. DER HEILIGE GRAL UND DIE SCHÄTZE BRITANNIENS spürt den keltischen Überlieferungen nach, mit erstaunlichen Parallelen bis in das heutige Kartenspiel. HIC IACET ARTURUS: DIE ARTUS-MYTHEN IN DER MODERNEN FANTASY-LITERATUR verfolgt die späteren Varianten des Themas bei Autoren wie Mark Twain, T. H. White, Marion Zimmer Bradley und anderen.

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

Schreibe die erste Rezension

Zum Kommentieren bitte Anmelden