Blut will reden: Eine wahre Geschichte von Mord und Maskerade

Roman von Walter Kirn

Über

Ein echter Mr. Ripley, der sich mit Mord und Maskerade seine eigene Realität erschaffen hat – das ist Clark Rockefeller. Doch davon ahnt Walter Kirn nichts, als er ihn in Manhattan kennenlernt. Er fällt auf ihn herein und gerät immer tiefer in die Phantomwelt des Multimillionärs und Kunstsammlers, der sich am Ende als Hochstapler, Kidnapper und eiskalter Mörder erweist.
In der literarischen Tradition von F. Scott Fitzgerald, Truman Capote und Patricia Highsmith erzählt Kirn die Geschichte vom Mann, der sich selbst erfand, als dunkle Parabel. Ein brillant geschriebener, hypnotischer Thriller über den Hunger nach Aufstieg, die Macht des Geldes und den schmalen Grat zwischen Lüge, Illusion und Wirklichkeit.
«Eine unheimliche und absolut faszinierende Lektüre.» T.C. Boyle

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

Schreibe die erste Rezension

Zum Kommentieren bitte Anmelden