Jane Eyre

Roman, Schauerliteratur von Charlotte Brontë

Über

Als vor rund 150 Jahren ›Jane Eyre‹ in London erschien, war ein Bestseller der Weltliteratur geboren. Der ergreifende Roman über eine Waise, die allen Widrigkeiten zum Trotz zur selbstbewussten Persönlichkeit heranreift und am Ende das Glück in der Liebe findet, ist seither millionenfach gedruckt, in fast alle Sprachen übersetzt, kürzlich neu verfilmt und von Lesergenerationen »verschlungen« worden. Ein prominenter Fan war Queen Victoria.

Erschienen

1847

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

skunk

Skunk

Ich habe das Buch nur wegen Ffordes "The Eyre Affair" gelesen, und fand es für sich alleine genommen ok. Die Handlung an sich ist nachvollziehbar und enthält interessante Wendungen, das Innenleben der Hauptdarstellerin ist sehr farbenprächtig ausgemalt und alle (Haupt-)Figuren haben etwas Tiefe -- wobei man einen gewissen Standesdünkel merkt, der in der damaligen Zeit wohl normal war (zumindest für die Hauptperson/Autorin). Was den Eindruck etwas dämpft ist aber leider die Langatmigkeit, mit der die Handlung voranschreitet (oder eben nur vorankriecht). Viele Stellen sind mir zu stark ausgedehnt oder ganz und gar überflüssig. Ich kann aber sehr empfehlen, das Buch als "Vorbereitung" von "The Eyre Affair" zu lesen.

0 Antworten geschrieben im Februar
Zum Kommentieren bitte Anmelden