Der Ekel

Autobiographie von Jean-Paul Sartre
Wir sagen dir, ob dir das Buch gefallen würde! Mache den Test um zu sehen wie das funktioniert!

Über

Der Ekel ist ein Roman von Jean-Paul Sartre. Er erschien im Jahr 1938 und gilt als Hauptroman des Existentialismus. Der Autor beschreibt die Erfahrung eines Individuums mit seiner Existenz in einer Welt der Begriffe und festen Strukturen. Durch eine stete Umschreibung der um ihn herum existierenden Dinge empfindet er eine starke Abneigung: den Ekel. In seinem ersten Roman, an dem Sartre fünf Jahre arbeitete, sind bereits viele Themen enthalten, die in seinen späteren philosophischen Werken klarer werden. Das Buch ist eine Ansammlung von Tagebucheinträgen des Ich-Erzählers Roquentin, der versucht, sich über den Ekel klar zu werden, der ihn seit einiger Zeit beschleicht.

Erschienen

1938

Mitglieder-Rezensionen Eigene Rezension schreiben

Schreibe die erste Rezension

Zum Kommentieren bitte Anmelden